Die "Terrorgefahr" und Ihre interessanten Folgen

Die Terrorgefahr ist überzogen. So ziemlich alles andere ist tödlicher, wahrscheinlicher und gefährlicher. Alle bisherigen "vereitelten" "Terroranschläge" in Deutschland sind zwielichtig, übertrieben und extrem zweifelhaft. Es sterben weltweit mehr Menschen an ersticken (verschlucken), runterfallen, in die Sonne schauen, beim Eis essen, als bei Terroranschlägen. Es ist Politik. Mehr Macht, mehr Kontrolle. Daher bin ich gegen das Ausweiten jeglicher Überwachung.

Eines von vielen Beispielen, wie Überwachungssysteme ausgenutzt werden: Eine Frau geht in die Bank, ist vorher in Hundescheiße getreten und muss nun für Reinigung der Bank zahlen. Ermittelt mit Hilfe der Kontoinformationen und der Überwachungskameras, die wegen Überfällen, Diebstählen und extremen Vandalismus eingesetzt werden. (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Videoueberwachung-Eine-Bank-ein-Hundehaufen-und-kein-Gespuer-fuer-Datenschutz-Update-176301.html)

Wo es Datenbanken gibt, mit begehrten Daten, gibt es Missbrauch. Nicht nur in diesem, sondern in jedem Fall.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen