Kommentar zu Schweizer Abstimmung bzgl. Minarette

Wenn wir schon dabei sind das Christentum ist auch nicht die ursprüngliche Religion Europas, erinnern sie sich an Asterix? Da wird nicht "Herr Jesus Maria! Kruzifix!" sondern "Beim Teutates!" gesagt, die Hindus stehen den Wurzeln unseres Abendlandes näher als hyperventilierende Dompfaffen wie Meisner. Mit Buddhisten, Hindus und Shintoisten habe ich auch absolut keine Probleme, deren Tempel finde ich eine wahre Bereicherung für unsere Städte, aber mit dem Islam habe ich sehr große Probleme da es eben keine reine Religion ist. Das ganze riecht zu sehr nach feindlicher Eroberung und Gewalt und das möchte ich nunmal nicht. Der Islam will herrschen und im Koran steht das so lange weiter gekämpft werden muss, bis die ganze Welt sich dem Islam unterworfen hat. Überhaupt liest sich der Koran wie eine Auflistung von Drohungen in Buchform.

Die Christianisierung brachte Kriege, blutige Auseinandersetzung und gewaltsame Verdrängung der ursprünglichen Kultur mit sich, erst die Aufklärung beendete vorerst die ständige theokratische Unterdrückung. Ich sehe keinen Grund das wir das mit dem Islam noch einmal durchmachen sollten. Wie müssen unsere kulturellen Errungenschaften schützen und sie nicht missbrauchen um selbige abzuschaffen. Ich denke das drückt der Begriff wehrhafte Demokratie aus. Ich finde die Schweizer haben eine gute Wahl getroffen. Der Islam steht eben nicht über allem, die Demokratie und die Mündigkeit der Bürger ist größer, da helfen auch die langen Gesichter beleidigter Islamisten und deren hyperaktiven Gutmenschen-Kolaborateure nichts und das ist auch gut so.

Die ägyptischen Kopten sind übrigens keine eingewanderten Christen sondern die konvertierten Ureinwohner Ägyptens, die fast vollständig von Arabern verdrängt wurden und heute am Rand von Müllkippen leben und von den ehemaligen Ankömmlingen schickaniert, verachtet und geschlagen werden. Viele verdienten bis vor kurzem noch als Viehzüchter ihr spärliches Einkommen, vor kurzem haben die islamischen Behören beschlossen diese armen "unreinen" Tiere lebendig zu begraben und die Menschen die davon lebten zu ruinieren. Ich finde das nicht sehr schön und nehme mir die Freiheit so intolerant zu sein, solche Verhältnisse hier nicht zu wollen.

[via]

Das Minarett ist kein Ort religiöser Handlungen, sondern dient dem Muezzin zum Aufruf zum Gebet, auch traditionell als Wachturm. Beides ist in der Schweiz wohl überflüssig. Bleibt die dritte Funktion als Machtsymbol des Islam (so wie früher die Kirchtürme). Darum und nur darum geht es im Streit um das Minarett.


Und noch etwas, dass bestimmt viele unterschreiben können:
Das wäre in D noch deutlicher abgelehnt worden. Bin in einem Ort mit über 20% Muslimanteil großgeworden, die Behauptung, dass der Islam eine Religion des Friedens sei, bringt mich immer wieder zum -bitteren- Lachen.


Leider haben viele Menschen Angst Ihre Meinung zu sagen, oder haben das Glück in einer nicht-Islamisch geprägten Nachbarschaft zu wohnen. Ich schreibe mit Absicht nicht "christlich-geprägt", da ich als Agnostiker jede Religion für mich ablehne.


Interessant auch die folgende Umfrage. Kritiker werden behaupten, dass diese gefälscht ist, aber das ist abwegig.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen